Bolognese selbstgemacht

  • Fleisch
  • 130 min
  • mittel

Ja, richtig! Gute Bolognese Soße sollte mindestens 2 Stunden kochen. Das Originalrezept in Italien heißt "ragù alla bolognese" und bezeichnet ein Schmorgericht. Schmoren ist also das A und O für eine typisch italienische Bolognese. Die Soße hat ihren Namen von der kulinarischen Hochburg Bologna, woher das erste Rezept stammt.

Zutaten für 4 Personen

  • 250 g Rinderhack
  • 2 Karotten
  • 2 Stengel Staudensellerie
  • 1 Zwiebel
  • ½ Bund Petersilie
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 kleines Glas Tomatenmark (100 g)
  • 200 ml Rotwein (alternativ Brühe)
  • ½ Flasche passierte Tomaten
  • 1 Hafer Cuisine (oder Sahne)

Verwendetes Produkt

Zubereitung

  1. Das Hackfleisch am besten über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen. Alternativ mit heißem Wasser übergießen, damit es schneller taut.
  2. Die Karotten und den Sellerie putzen und sehr klein hacken. Zwiebel und Petersilie ebenfalls hacken.
  3. Das Gemüse in 3 EL Olivenöl in einem großen Topf anbraten, Zwiebel hinzugeben. Kurz mitbraten. Nun das Hackfleisch hineingeben, zerteilen und scharf anbraten.
  4. Tomatenmark einrühren und mit dem Rotwein ablöschen. Alles etwa 10 Minuten einkochen lassen.
  5. Dann die Hafer Cuisine und die flüssigen Tomaten hinzufügen. Das Lorbeerblatt und die Petersilie in die Soße geben.
  6. Bolognese auf niedriger Flamme sehr lange (mindestens 2 Stunden) einkochen lassen.
  7. Italiener genießen Bolognese zu etwas breiteren Tagliatelle. Spaghetti sind natürlich auch keine schlechte Wahl. Dazu ein Glas Rotwein und dann: genießen!
  8. Tipp: Was überbleibt lässt sich super einkochen und aufbewahren. Oder im Glas einfrieren: dazu das Schraubglas nicht bis oben füllen und erst ohne Deckel gefrieren lassen. Dann zuschrauben.